00491709054362 kontakt@irisgueniker.com

022: Wenn du etwas verändern willst, folge den richtigen Menschen

Glück kommt durch Freiheit und Freiheit kommt durch Mut

Interview Iris Güniker mit Walter Epp

 

1. Vorstellung

Walter Epp von Schreibsuchti.de

Ich verkaufe Bücher und Kurse für Blogger, Texter und Autoren.

Weiterhin blogge ich auf endlichlebendig.de darüber, wie man das Beste aus seiner Zeit hier auf der Erde macht.

2. Gibt es etwas, was nicht jeder von dir weiß?

Ich bereite mich gerade auf den Halbmarathon vor.

3. Wie lange machst du das, was du heute tust?

Ich blogge seit 2006. Aber Schreibsuchti habe ich erst seit 2012. Selbstständig als Autor und Blogger bin ich seit 2014.

4. Was sind dir wichtige Werte im Leben?

Freiheit, Zeit, Familie, Fitness, Glaube

5. Kennst du es, wie ein „Rennwagen als Machertyp“ auf der Überholspur unterwegs zu sein?

Ich habe halt gemacht, was alle machen. Schule, Studium, Referendariat. Ich hatte meinen Job gewählt, weil ich damit „gutes Geld“ verdienen konnte.

6. Wie hast du dich damals gefühlt? Wie wurdest du von deinem Umfeld wahrgenommen (Geschäftspartner/Freunde/Familie?)

Also mein Umfeld fand, dass ich ziemlich erfolgreich war. Ich selbst fand es am Anfang auch noch „cool“. Aber ich merkte schon nach ein paar Jahren, dass es nicht das ist, was ich machen will.

Mein Herz und mein Alltag drifteten immer mehr außeinander.

7. Was war der Auslöser, dass du innegehalten hast und „aufgewacht“ bist?

Es kam vieles zusammen.

Einmal die Geburt meiner Tochter.

Dann kam das „echte Berufsleben“ immer näher und ich merkte immer mehr, dass ich das nicht kann. Ich kann nicht 5 Tage die Woche arbeiten – ich will das nicht.

Ich merkte auch, dass ich all meine Hobbies und ehrenamtlichen Tätigkeiten begraben müsste, um zu arbeiten.

Den letzten Tropfen machten Menschen, die mir zeigten, dass es auch anders geht: Blogger, die vom Bloggen leben konnten.

8. Wie hat sich dein Weg dann entwickelt?

Ich habe neben dem Studium langsam angefangen meinen Blog aufzubauen – mit dem Ziel, eines Tages den Sprung zu machen. Zwei Jahre habe ich Erfahrungen gesammelt, gebloggt und auch schon erste Kunden bekommen.

9. Welche Herausforderungen hattest du zu bewältigen?

Sehr viele.

Als Familienvater muss ich immer für ein stabiles Einkommen sorgen – nicht so leicht als Blogger.

Außerdem habe ich weniger Zeit und mehr Verpflichtungen als die „Jungs mit Rucksack“.

Dann kam noch das Übliche: Krankenkasse, Finanzamt.

Der größte Faktor war aber die Angst.

10.  Was hat dir geholfen, den Wandel einzuleiten?

Ich habe verstanden, dass ich nur einmal lebe und dass ich nicht 8 Stunden jeden Tag an einem Ort sein möchte, den ich nicht mag.

Diese „verlorenen“ 8 Stunden wird mir niemand zurückgeben.

Das war mein Weckruf.

11. Wenn du dein Leben vorher und heute vergleichst, was hat sich geändert?

Vieles.

Ich stehe gerne Montags auf.

Ich kann mir meine Zeit frei einteilen. Ich habe Zeit für Sport, Familie und Gemeinde.

Meine Laune hat sich auch insgesamt verbessert. Als Jurist wurde ich schon langsam depressiv.

Heute weiß ich, dass ich keine „Karriere“ machen muss, sondern das tun muss, was für mich und meine Familie gut ist.

12. Welche 3 wichtigsten Tipps kannst du unseren Hörern mit auf dem Weg geben?

Ein Zitat:

1) „Glück kommt durch Freiheit. Und Freiheit kommt durch Mut.“

2) Weiterhin: Langsam aber sicher schlägt schnell, schnell. Ich habe Jahre gebraucht, um über Nacht berühmt zu werden. Wer nicht aufgibt, der kann nicht verlieren.

3) Höre nicht auf die Neinsager. Höre auf die Träumer und auf Menschen, die dort sind, wo du hin möchtest.

13. Welche ersten Schritte könnte jemand tun, wenn er in derselben Situation unterwegs ist, um aus dem Hamsterrad auszusteigen?

Sich ein Vorbild suchen und langsam seinen Weg nachbauen.

Ich habe Pat Flynn und Lea Babauta als Vorbilder. Beides Familienväter, die vom Bloggen leben.

14. Hast du einen Buchtipp?

„A Brief Guide to World Domination“ von Chris Gillebeau.

Das ist ein kostenloses PDF, das man einfach im Internet findet.

Hat mein Leben verändert.