00491709054362 kontakt@irisgueniker.com

Scheiterst du wiederholt auf deinem Weg zum Ziel?

  • Nimmst du dir immer wieder neue Vorsätze vor, du scheiterst jedoch an der Umsetzung?
  • Gibst du mitten auf deinem Weg auf und gelangst nicht zum gewünschten Ergebnis?
  • Stehst du dir selbst im Weg? Redest du dir selbst ein, dass du es nicht schaffst oder nicht kannst?
  • Lässt du dir von anderen ausreden, dass es nicht dein Weg ist?
  • Traust du dich nicht, hast du nicht den Mut, für deine Ziele einzustehen?

Jeder von uns kommt an Punkte im Leben, wo er etwas verändern möchte. Manchmal weißt du nicht, wie du es anstellen sollst oder du weißt noch nicht genau, wo du eigentlich hin willst. Also gilt es erst einmal herauszufinden, wo du genau mit deinem Ziel hin gelangen möchtest. Des Weiteren ist es notwendig zu wissen, wo du heute genau stehst. Denn dies ist entscheidend dafür, welche Richtung du einschlagen musst, um überhaupt anzukommen.

 

Weißt du, was du wirklich willst?

Was passiert, wenn du  nicht genau weißt, wo du stehst, von welchem Standort du startest? Du weißt nicht, ob du dich nach Süden oder nach Norden auf den Weg machen musst. Du benötigst also Klarheit über dein Ziel und wo du genau stehst.

Die meisten Menschen verkennen zudem, dass wenn sie im Außen etwas verändern möchten, auch dazu gehört sich im Innern zu verändern. Es reicht nicht nach äußeren Zielen zu streben, es ist wichtig, dass du es mit deiner persönlichen Weiterentwicklung verbindest.

Um zu überprüfen, ob dein Ziel mit deinen Lebensbereichen in Einklang ist, gilt es auch die Zielökonomie zu überprüfen, gibt es Zielkonflikte mit deinem bisherigen Leben und wie lassen sich diese lösen. Denn in der Regel bist du in deinen Lebensbereichen zu gefangen, um deinen Traum zu leben. Du findest sicherlich zig Gründe und Argumente, warum du es nicht tun solltest oder nicht tun kannst.

Es ist wichtig, sich hohe Ziele zu setzen, aber manchmal dauert der Weg dorthin etwas länger oder ist mühsamer und darum ist es wichtig, sich Teilziele zu setzen, Meilensteine für dein Ziel.

Wenn dein Nachbar ein größeres Auto besitzt und du das Bedürfnis verspürst, dir jetzt ein noch größeres Auto an zu schaffen oder deine Freunde drei Mal im Jahr in Urlaub fahren und du es jetzt auch willst, ist es sicherlich nicht dein Herzensziel. Vielleicht ist es Statusdenken oder du beweisen willst, dass du es auch kannst?

Also gilt es zunächst zu überprüfen, wenn du dir neue Ziele setzt, dass es wirklich ein Herzensziel ist. Es muss etwas sein, dass dich begeistert, was du aus dem tiefsten deines Herzens wirklich willst, ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit nicht besonders hoch, dass du dein Ziel erreichst oder wenn du es erreicht hast, das erwünschte damit verbundene Glücksgefühl nicht von langer Dauer ist.

Einzig und allein der Grund ist ausreichend, dass du es nicht wirklich willst, das du auf dem Weg dorthin aufgibst oder die Motivation verlierst. Es ist keine innere Motivation, keine Begeisterung mit deinem Ziel verbunden, die dich vorwärts treibt. Daher wirst du die Anstrengungen, die damit verbunden sind zu unternehmen und die Hindernisse, die dir begegnen zu überwinden entweder nicht meistern oder es wird dir enorme Kraft abverlangen.

Das ist auch der Unterschied den du spürst, ob du deinem Herzensziel folgst. Tust du es, werden sich Möglichkeiten auf deinem neuen Weg ergeben, es werden sich Türen öffnen, die vorher verschlossen waren oder die du gar nicht wahrgenommen hast.

Es wird dir leicht von der Hand gehen, deinem Weg zu folgen und deine Begeisterung wird Hindernisse mit Leichtigkeit nehmen und eine Gefahr des Aufgebens, wird dir immer schwerer fallen, je weiter du voranschreitest, je näher du deinem Ziel kommst und die Erfolgserlebnisse auf deinem Weg werden dich beflügeln.

Wo stehst du gerade? Von wo aus willst du starten?

Des Weiteren ist es notwendig, wenn es ein Herzensziel ist, dass du dir klar machst, wo du gerade stehst. Irrwege und Umwege werden dich nur aufhalten und es dir schwerer machen. Daher ist es absolut entscheidend, dass du dir darüber klar bist, welche Fähigkeiten du hast und was du auf deinem Weg noch lernen musst.

Mache dir deine Stärken bewusst. Jeder Mensch hat sein eigenes, individuelles Potential und Stärken. Irgendetwas Besonderes steckt auch in dir, etwas das gerade du ganz besonders kannst. Also vergleiche dich nicht mit anderen, die etwas anderes besser können als du. Versuche sie nicht zu kopieren, sondern finde heraus, was dich geradezu befähigt, das zu tun, was du erreichen willst.

Frage deine Freunde, was sie an dir schätzen. Welche Hobbys hast du, wo du hervorragend bist oder in deinen jungen Jahren vielleicht warst.

Fehlen dir fachliche Fähigkeiten, gilt es einfach nur sich klar zu machen, was du noch zu lernen hast. Wenn du nach Amerika willst, gilt es Sprachen zu lernen, vielleicht fiel dir das immer besonders leicht. Wenn du die höchsten Berge ersteigen willst, gilt es Berg steigen zu lernen.

Wenn du dich auf den Weg machst, versuche immer von den Besten zu lernen, das wird dich am weitesten und schnellsten vorwärts bringen. Oder umgib dich mit Menschen, die dir das Vorwärtskommen erleichtern und dich auf deinem Weg unterstützen.

 

Welche Hindernisse erwartest du auf deinem Weg

Das kritischste Hindernis, dass dich davon abhalten kann dein Ziel zu erreichen, bist du selbst.

Je weniger du dich mit deiner persönlichen Weiterentwicklung beschäftigst, umso wahrscheinlicher wird es dir passieren, dass du dir selbst im Weg stehst. Allen Menschen eigen, ist häufig ein mangelnder Selbstwert. So wird es dir immer wieder passieren, dass du dir selbst negative Suggestionen wie

  • Ich bin es nicht wert
  • Ich kann es nicht
  • Ich schaffe es nicht

selbst mit auf den Weg gibst. Lerne dir bewusst zu machen, welche deiner Gedanken dich abhält. Mache dir das jeden Tag bewusst und sage dir bestimmt

  • Ich schaffe es
  • Ich kann alles erreichen, was ich will
  • Ich kann alles lernen, was ich auf meinem Weg brauche

Weitere Hindernisse können dir in deinem Umfeld begegnen. Dein Partner, deine Familie, deine Freunde können der Meinung sein, dass der Weg, den du einschlagen willst, nicht der richtige ist. Nur du kannst entscheiden, was der richtige Weg für dich ist, also lass dich nicht von der Meinung anderer abhalten.

Das Leben kann dir auch Lektionen mit auf den Weg geben, die dir bewusst machen sollen, dass du noch etwas zu lernen hast. bevor deine Zielerreichung dran ist. Dies erkennst du, wenn dir immer wieder dieselben Lektionen begegnen. Vielleicht bist du zu ungeduldig auf deinem Weg und sollst noch Geduld üben. Vielleicht bist du zu ängstlich und weichst den notwendigen Schritten immer wieder aus und das Leben spiegelt es dir, bis du den Weg in Liebe gehst und deine Angst überwindest.

Sei also aufmerksam auf deinem Weg und du wirst frühzeitig solche Hindernisse erkennen und durch deine persönliche Weiterentwicklung zum Hürdenläufer werden und diese dann mit Leichtigkeit nehmen.

 

Wenn du eine Anleitung und Unterstützung auf deinem Weg benötigst, melde dich zur kostenfreien Challenge „Lebe, was du liebst“ an und du erhältst die beste Unterstützung für eines deiner Teilziele: Meine besten Tipps mit Webinaren, Audios und Arbeitsunterlagen kostenfrei für dich, damit du in 10 Schritten dein Ziel erreichst. Der nächste Starttermin ist der 08.02.2016.
Gerne kannst du auch ein
kostenfreies Gespräch mit mir vereinbaren, wenn du Hilfe auf deinem Weg benötigst.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg.

Alles Liebe

Deine Iris – Dein Coach